TOP Ö 2: Einwohner-Fragestunde gemäß § 27 Abs. 10 GeschO (1. Teil)

 

 


 

 

Einwohnerin Fleige - Völkert teilt mit, dass es in der Elternschaft Unmut wegen der Änderung des Schulweges zur Osterwicker Grundschule gebe und fragt, ob nicht eine andere Lösung denkbar sei, wie z.B. die Errichtung eines Zebrastreifens oder einer Ampelanlage.

Bürgermeister Gottheil nimmt eine Einordnung der Anfrage vor. Schräg gegenüber dem Rathaus werde ein neues  Wohn- und Geschäftshaus errichtet und im Zuge der Baumaßnahme werde ein Bauzaun aufgestellt,  der den kompletten Gehweg erfasse. Deswegen seien Schüle*innen und weitere Fußgänger dazu angehalten, die Straße zu überqueren. Eine Erlaubnis für die Zaunaufstellung sei durch den Kreis Coesfeld auf Antrag des Investors erteilt worden.

 

Da sich diese Stelle allerdings in einer Tempo 30-Zone befinde, könnten von Seiten des Straßenverkehrsamts keine weiteren verkehrsregulierenden Maßnahmen erfolgen, weil es sich nicht um eine Strecke mit besonderer Fahrzeug- oder Fußgängerbelastung handele. Die Verwaltung habe diese Auskunft auf Nachfrage erhalten und dürfe selbst keine abweichende Regelung umsetzen.