TOP Ö 10.3: Eventuelle Bebauungsplanänderung im Baugebiet Haus Holtwick im Ortsteil Holtwick

Fachbereichsleiter Wellner teilte mit, dass es für zwei nebeneinander liegende Grundstücke im Baugebiet Haus Holtwick nördlich der Heinrich-Backensfeld-Straße einen Kaufinteressenten gebe. Dieser wünsche allerdings, die im Bebauungsplan vorgeschriebene Traufhöhe von 4 m auf 6 m zu erhöhen. Um dem Interessenten Planungssicherheit gewähren zu können, bat er die Ausschussmitglieder um ihre Meinung.

 

Fraktionsvorsitzender Weber wies darauf hin, dass dies nicht zum ersten Mal geschehe und man sich durch die genauen Festschreibungen im Bebauungsplan immer wieder in die Lage bringe, einen Bebauungsplan ändern zu müssen. Er plädiere dafür, nur die Baugrenzen und Firsthöhe festzulegen und alle weiteren Einzelheiten der Bebauung den Bauherren zu überlassen. Die Nachfrage des stellvertretenden Ausschussvorsitzenden Lembeck, ob diese Stellungnahme eine Zustimmung der GRÜNEN-Fraktion zu einer Änderung bedeute, bejahte er.

 

Fraktionsvorsitzender Branse teilte mit, dass auch für die SPD-Fraktion eine Zustimmung zu dieser Änderung in Frage komme. Er ergänzte, dass auch für die SPD ein Bebauungsplan mit der Festsetzung der Baugrenze ausreichend sei.

 

Ausschussmitglied Espelkott  erklärte für die WIR-Fraktion, ebenso einer Änderung zustimmen zu wollen.

 

Stellvertretender Ausschussvorsitzender Lembeck signalisierte auch für die CDU-Fraktion Zustimmung zu einer eventuellen Änderung des Bebauungsplans.