TOP Ö 2.3: Dichtheitsprüfung von privaten Hausanschlüssen - Herr Kreutzfeldt

Ausschussmitglied Kreutzfeldt teilte mit, dass er von einigen Bürgern zur Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen befragt worden sei und erkundigte sich nach dem aktuellen Sachstand.

 

Bürgermeister Niehues erklärte, dass es geplant sei, den Zeitrahmen für die gesetzlich vorgeschriebene Dichtheitsprüfung, die jeder Hausbesitzer in Zukunft durchführen müsse, durch die Aufstellung einer eigenen Satzung seitens der Gemeinde Rosendahl vom bisherigen Stichtag 31.12.2015 bis zum Jahr 2023 zu verlängern.

Herr Wübbelt vom Fachbereich Planen und Bauen sorge dafür, dass jedes Jahr mehrere Kilometer des gemeindeeigenen Kanalnetzes mit einer Kamera durchfahren und untersucht würden. Dabei werde den Hausbesitzern angeboten, den privaten Hausanschluss ebenfalls untersuchen zu lassen. Dieses verringere deutlich die Kosten für die Hausbesitzer. Bisher habe es keinen Ärger mit betroffenen Anliegern gegeben. Er bat Herrn Kreutzfeldt und die anderen Ausschussmitglieder an die Bürger weiterzugeben, dass sie selbst keine Aufträge an entsprechende Firmen erteilen sondern abwarten sollten, bis die Gemeinde an sie herantrete. Diese Vorgehensweise treffe allerdings nicht auf Neubaugebiete zu.

Ein ausführlicher Pressebericht dazu sei von Herrn Wittenberg von der Allgemeinen Zeitung Coesfeld für den folgenden Tag geplant.